“MZF mit VSA auf BAB 9. VU P klemmt, RB 40/1 mit Gruppe 1/8 auf Anfahrt. Kommunikation über TMO 2420 mit ILS IN.”

Alles klar? Nein?

Muss es nicht sein! Denn wie in jedem Beruf steht auch bei der Feuerwehr zu Beginn der Tätigkeit die Ausbildung. Im Gegensatz zum Beruf oder der Schule geschieht das in der Feuerwehr jedoch nicht durch hauptamtliche Kräfte, sondern durch erfahrene Feuerwehrmitglieder. Im Zwei-Wochen-Rhythmus treffen sich die Feuerwehrkameraden zur gemeinsamen Übung.

Der Beginn: Das Basismodul

Ähnlich wie im dualen Berufsausbildungssystem das Grundwissen in der Berufsschule vermittelt wird, erlernt der Feuerwehrmann die Grundfertigkeiten im Basismodul. Dabei sind die Auszubildenden unter sich und werden schrittweise an die Aufgaben im Einsatzgeschehen herangeführt. Neben den theoretischen Grundlagen werden hier vor allem einzelne Tätigkeiten geübt. Die Einsatzübungen des Basismoduls führen diese Tätigkeiten zusammen, beinhalten aber keine besonderen Schwierigkeiten oder Störungen.
Die Inhalte des Basismoduls werden in Rohrbach über einen Zeitraum von einem dreiviertel Jahr gelehrt. Den Abschluss des Basismoduls bildet eine theoretische und praktische Zwischenprüfung. Das erfolgreiche Ablegen der Prüfung berechtigt zur Teilnahme an Einsätzen.

Impressionen aus der Basismodul-Ausbildung:

Es geht weiter: Die Truppführer-Qualifikation

Ebenso, wie in der Berufsausbildung diese Grundfertigkeiten dann im Betrieb vertieft und angewendet werden, nimmt der Anwärter nach dem Basismodul mit am Modul „Ausbildungs- und Übungsdienst“ teil. Dies erfolgt ganz bewusst nicht als eigener „Lehrgang“, sondern durch Teilnahme am regelmäßigen Übungsbetrieb der Feuerwehr über mindestens 2 Jahre. Hier bleiben die Auszubildenden nicht unter sich, sondern lernen die Abläufe, die Besonderheiten und die Einsatzkräfte ihrer eigenen Feuerwehr kennen.
Mit Abschluss des Moduls “Ausbildungs- und Übungsdienst” ist der Feuerwehrdienstleistende ein Truppführer. Er darf im Einsatz einen Trupp, bestehend aus sich und einer weiteren Person, führen. Die Feuerwehrausbildung auf Mannschaftsebene ist damit vollendet.

Impressionen aus der Truppführer-Ausbildung:

Spezialisierung: Lehrgänge auf Landes/Landkreisebene

Im Feuerwehrbetrieb sind darüberhinaus noch viele weitere Funktionen notwendig.
Die Ausbildung findet hierzu auf Landkreisebene oder in den drei Feuerwehrschulen des Landes Bayern statt:

  • Atemschutzgeräteträger, Leiter des Atemschutzes
  • Motorsägenlehrgang, Führungsassistent
  • Führung: Gruppen- & Zugführer, Leiter einer Feuerwehr
  • Fahrzeuge und Ausrüstung: Maschinist, Gerätewart
  • Ausbildung: Ausbilder, Jugendwart