Die Jugendfeuerwehr hat in in Rohrbach einen hohen Stellenwert. Unser Feuerwehrnachwuchs von 12 bis 17 Jahren wird in zweiwöchentlich stattfindenden Übungen auf den späteren Einsatzdienst vorbereitet. Bei Ausflügen und Vereinsaktivitäten lernen sich die Jugendlichen besser kennen. Abwechslungsreiche Übungsinhalte und unsere motivierten Jugendwarte Christian Keck und Tobias Pfab sorgen für eine gute Stimmung in der Jugendfeuerwehr.

Das sind wir!
Jugendfeuerwehr

Unsere Jugendfeuerwehr sucht ständig Nachwuchs. Wir sind eine starke Gemeinschaft.

Neugierig?

Dann setze dich einfach mit unserem Jugendwart Christian Keck in Verbindung: Jetzt mitmachen!

Christian Keck

Christian Keck

1. Jugendwart

“In der Jugendfeuerwehr kommen unsere Jungen und Mädchen in Berührung mit Ausrüstung und Situationen, die nicht alltäglich sind.”

Tobias Pfab

Tobias Pfab

2. Jugendwart

“Durch das gemeinschaftliche Bewältigen in der Jugendgruppe unter Anleitung erfahrener Ausbilder wächst die Gruppe immer weiter zusammen.”

Was lernt man in der Jugendfeuerwehr?

Um für den späteren Dienst in der aktiven Feuerwehrmannschaft gerüstet zu sein, lernen die Jugendlichen die Grundlagen des Feuerwehrwesens kennen. Das geschieht entweder durch praktische oder theoretische Ausbildungsstunden, Exkursionen zur Leitstelle, größeren Feuerwehren etc. oder im Rahmen kleiner Wettbewerbe.

Im Jahr 2016 meisterten unsere Jugendlichen erfolgreich die Jugendleistungsprüfung.

Bis zum vollendeten 16. Lebensjahr absolvieren die Mitglieder der Jugendfeuerwehr das Basismodul der modularen Truppausbildung, also die Feuerwehr-Grundausbildung, welche sie zur Teilnahme an Einsätzen berechtigt. Natürlich sind Quereinsteiger herzlich willkommen. Sie werden jederzeit in den Übungsbetrieb integriert.

Vom 17. bis 18. Lebensjahr vertiefen die Jugendfeuerwehrler ihr Feuerwehrwissen, nehmen sukzessive an den Übungen der Erwachsenen teil und sammeln bei entsprechender Eignung und Interesse die ersten Erfahrungen im Rahmen größerer Übungen und kleiner Einsätze. Den Abschluss bildet die Prüfung zum Truppführer – dem Abschluss der Feuerwehr-Mannschaftsausbildung. Somit sind unsere Jugendlichen bestmöglich auf den Übertritt zu der aktiven Feuerwehr gerüstet.

Sieben Stunden Berufsfeuerwehr in Rohrbach erlebte die Jugendfeuerwehr im Sommer 2017.

Müssen die Jugendlichen zu Einsätzen ausrücken?

Nein! Erst mit Volljährigkeit dürfen Feuerwehrdienstleistende, die ihre Grundausbildung abgeschlossen haben, in vollem Umfang an Einsätzen teilnehmen.

Jugendliche, die

  • mindestens 16 Jahre alt sind,
  • die Grundausbildung erfolgreich abgeschlossen haben und
  • von Jugendwart und Kommandant die Erlaubnis bekommen,

dürfen freiwillig unter Tags außerhalb des Gefahrenbereichs und unter Aufsicht eines erfahrenen Feuerwehrmannes zu Einsätzen ausrücken. Bei Unfällen auf der Staatsstraße, der Autobahn und bei psychisch belastenden Einsätzen werden unsere Jugendlichen grundsätzlich nicht mitgenommen.

Warum erst ab 12 Jahren?

Laut Bayerischem Feuerwehrgesetz dürfen Jugendliche erst ab 12 Jahren der Jugendfeuerwehr beitreten.